(Teil 1/3) Die wichtigsten Faktoren für authentischen Erfolg

Erstellt am: Donnerstag, 21. März 2019

Heute ist Ihr Tag! Schenken Sie den folgenden drei Faktoren für authentischen Erfolg Ihre volle Aufmerksamkeit und beginnen Sie damit, neue Denk- und Verhaltensmuster zu entwickeln. Los geht´s!

1. Lebens-Verantwortung von 0 auf 100%

Als erster, grundlegender Faktor für authentischen Erfolg gilt es, die volle Verantwortung für das eigene Leben zu übernehmen.

Alle Situationen oder Begegnungen die Sie erleben erzeugen Sie selbst und sind ein Spiegel Ihrer Gedanken und Gefühle. Oft unbewusst. Für unser ganz eigenes Erleben dieser Welt gibt es keinen Schuldigen – wenn Sie Ihr Leben nach dieser Grundhaltung betrachten, werden Sie eine neue Freiheit spüren können. Losgelöst von äußeren Einflussfaktoren nehmen Sie Ihr Leben selbst in die Hand und setzen das um, was Sie persönlich wirklich möchten.

2. Was will ich wirklich von Herzen?

Haben Sie sich schon einmal ganz ehrlich die Frage gestellt: „Was will ich wirklich?“ Hinter der Antwort auf diese Frage steckt immer ein Gefühlszustand, den wir gerne erreichen möchten, wie z.B. „innerer Friede“, „Freiheit“ oder „Lebensfreude“.
Sie versuchen zwar aktuell im Außen, Dinge zu tun oder Menschen kennenzulernen, die Ihnen diese Gefühle vermitteln. Aber diese Gefühle überdecken eigentlich nur Ihre tiefen, unbewussten Ängste.
Um echte Authentizität zu leben, müssen Sie sich Ihren Unsicherheiten stellen, erst dann können Sie Schritt für Schritt aus einer neuen Kraft handeln.

Lernen Sie sich jetzt besser kennen:
Spüren Sie immer wieder eine gewisse Unruhe? Haben Sie Schlafprobleme?
Dann nehmen Sie sich etwas Zeit und spüren Sie nach, welche Situationen oder Begegnungen negative Gefühle in Ihnen auslösen. Zum Beispiel die Sorge, nicht gut genug zu sein, nicht wertgeschätzt zu sein, nicht frei zu sein, Angst vor der Zukunft oder auch Langeweile können Auslöser sein.

Diese negativen Gefühle sind oft dafür verantwortlich, dass wir nicht zur Ruhe kommen. Wir wollen sie eigentlich nicht haben und möchten sie vermeiden. Aber genau das ist der Punkt, an dem Sie arbeiten können. Erst wenn Sie sich dieser Gefühle bewusst werden und sie annehmen, kann eine Veränderung eintreten. Dazu ist oftmals die Arbeit mit einem erfahrenen Coach erforderlich.

3. Die Dinge sind, wie sie sind

Die Kunst ist es, den momentanen Zustand mit allen zugehörigen Gefühlen voll anzunehmen. Erst wenn Sie Ihren IST-Zustand voll und ganz akzeptieren, sind Sie offen für neue Situationen und Begegnungen, die Ihren wahren Lebensplan unterstützen.

In den nächsten Wochen werde ich in weiteren Blogposts die restlichen der insgesamt 10 Faktoren präsentieren.

ZUR BLOG-ÜBERSICHT