5 Übungen für Ihren „inneren Erfolg“

Erstellt am: Mittwoch, 6. März 2019

Viele Führungskräfte und Unternehmer bezeichnen sich nach außen als „erfolgreich“. Und selten stellt sich jemand die Frage, was es wirklich heißt, erfolgreich zu sein. Schließlich kann Erfolg auf zwei grundlegend verschiedenen Weisen sichtbar werden: Im Innen und im Außen. Leider zählt in unserer leistungsorientierten Gesellschaft der vermeintlich sichtbare Erfolg nach außen – Firma, Haus, Ruhm etc. Was sich wirklich hinter der Fassade „erfolgreicher Personen“ abspielt, bleibt meist verborgen.

UNGleichgewicht zwischen innerem und äußerem Erfolg

Wenn Sie sich als erfolgreich beschreiben würden, wie sieht es mit Ihrem innerlichen Erfolg aus? Spüren Sie inneren Frieden, wahre Lebensfreude und können Sie Wohlstand wirklich von Herzen genießen? Erst wenn Sie diese Frage mit einem ehrlichen JA beantworten können, wird auch der sichtbare Erfolg für Sie wahres Glück und Zufriedenheit bedeuten. Ein Blick auf die zweite Seite des Erfolges lohnt sich!

Gegen den stressigen Alltag soll ein Gang ins Kloster, ein Wellnessurlaub oder eine wochenlange Weltreise helfen. Vorübergehend Ruhe finden und flüchten vor dem Hier und Jetzt. Für viele „erfolgreiche“ Personen an der Tagesordnung, wenn kein Gleichgewicht zwischen den beiden Seiten des Erfolgs gegeben ist. Worin diese Lebensweise enden wird? Im schlimmsten Falle im Burnout.

Achtsamkeits-Übungen: Wie geht es Ihnen gerade wirklich?

Um sich frühzeitig davor zu schützen, braucht es ein tiefes Verständnis für das Leben und auch Mut dafür, den eigenen Erfolg von zwei Seiten zu betrachten. Nehmen Sie sich etwas Zeit, machen Sie es sich an einem ruhigen Ort bequem und versuchen Sie, mit den folgenden Fragestellungen hinter Ihre eigene Fassade zu blicken:

  1. Spüren Sie Unruhe oder sind Sie entspannt?
  2. Sind Sie mit Ihren Gedanken bei dem, was Sie gerade tun oder sind Sie schon in der nächsten Stunde oder vielleicht sogar schon in der kommenden Woche?
  3. Machen Sie das, was Sie tun gerne oder ist es eher eine Pflicht?
  4. Gibt es immer wieder Momente der Angst oder Zweifel „wie es weitergeht“?
  5. Gibt es materielle Dinge, durch welche Sie sich zwar identifizieren, die Sie aber überdurchschnittlich viel Kraft kosten oder Sorgen bereiten? Warum halten Sie an diesen Dingen fest?

 

Wiederholen Sie diese Übung regelmäßig und Sie werden erstaunt sein, welche Antworten Sie selbst entdecken werden. Je bewusster Sie mit Ihrer eigenen Situation umgehen, umso besser wird sich der „Erfolg nach außen“ anfühlen.

Ich unterstütze Sie gerne durch individuelle Einzelgespräche dabei, die beiden Seiten des Erfolges ins Gleichgewicht zu bringen. Den Anstoß dafür geben Sie: Kontaktieren Sie mich.

 

ZUR BLOG-ÜBERSICHT